Neubier Berliner Berg aus dem Neubierladen Lagerlager

Berliner Berg Pale AleDas dürfte das Bier der neuesten Brauerei sein, das ich jemals getrunken habe. Die Jungs von der Brauerei Berliner Berg sind NOCH Gypsy-Brauer, planen aber, demnächst eine Brauerei in Neukölln zu eröffnen. Ich habe das  Pale Ale probiert, das ich in einem neuen Craftbeer-Laden gekauft habe, der auch demnächst eine Kneipe eröffnet. 

Neubier Berliner Berg

Hehre Ziele schreibt man sich bei Berliner Berg auf die Fahnen! Das Geldsammeln auf Startnext hat super funktioniert, um zunächst das Ziel „Brauerei hinter dem Schankraum errichten“ zu verwirklichen. „Herzensprojekt“ sei …

… als eine der einzigen Brauereien in Berlin, wieder eine Berliner Weiße nach traditioneller Brauart zu brauen. Ganz ohne Industrie, ohne Großanlagen – und vor allem ohne Schuss.

Das hört sich sehr gut an, wie ich finde. Berliner Weiße hatte ich schon lange nicht mehr auf dem Schirm, zumal ich keinen handwerklich gebrauten Vertreter kenne. Probiert habe ich von Berliner Berg das Pale Ale. Das war recht gut. Was der Sorte manchmal fehlt, ist eine gewisse Süffigkeit, die in sehr schöner Ausprägung vorhanden war. Dennoch möchte ich das Pale Ale von Berliner Berg nicht zu sehr loben, um die Brauer noch mehr anzuspornen, dem Bier den letzten Fruchtigkeits- und Hopfenkick zu geben. Bei aller Süffigkeit war es so ein ganz klein bisschen wässrig. Da geht noch was!

Neubierladen Lager Lager

Gekauft habe ich das Berliner Berg in einem recht neu eröffneten Craftbier-Laden in Neukölln, im Lager Lager (ich gestehe, irgendwie habe ich superlange gebraucht, das Wortspiel zu verstehen; vielleicht sollte ich mich mal mit deutscher Wortbildung befassen). Dort gibt es eine annehmbare Auswahl an internationalen Craftbieren, auch einige fränkische Vertreter stehen im Regal. Spannender als die Flaschenbiere hörte sich aus meiner Sicht der Plan an, dort auch einen Ausschank zu starten. Ein Neben- und ein Hinterzimmer zum Laden werden derzeit hergerichtet, in ein paar Wochen sei Eröffnung. Acht Fassbiere werden am Start sein, teilte man mir im Lager Lager mit.  Ich bin auf die Auswahl gespannt!

Dieser Beitrag wurde unter Berlinbier, Einzelkritik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s