Bier gegen Bier: Göller gegen Weißenoher

Göller Kaiser Heinrich Trunk vs. Weißenoher AltfränkischWenn ich ein neues Bier probiere, trinke ich oft ein mir bekanntes Bier parallel. Das hilft mir, das unbekanntere Gebräu zu entdecken. Ich habe vor, dieses Vorgehen im Blog künftig expliziter zu machen und lasse jetzt häufiger ein Versuchsbier gegen ein Kontrollbier antreten. Premiere: Göller Kaiser Heinrich Urstoff gegen Weißenoher Altfränkisch.

Forschungsdesign eines Bier-gegen-Bier-Versuchs

Die Biere müssen vergleichbar sein und in etwa dem gleichen Genre angehören. Einen Bock gegen ein Pils antreten zu lassen, wäre nicht zielführend. Ebenso wenig zielführend wäre es, immer anhand der gleichen Checkliste vorzugehen, das wäre mir zu starr. Natürlich werden Dimensionen wie Hopfen, Malz, Süffigkeit etc. immer wieder vorkommen, aber es sollen die Biere auch mit ganz speziellen Skalen bewertet werden, wenn sich das anbietet. Zum Beispiel könnte ich mir vorstellen, dass, wenn es zum Vergleich zweier IPAs kommt, ein Grapefruit-Award zu vergeben ist. Dass das alles furchtbar subjektiv und mitnichten evidenzbasiert, valide und repräsentativ ist, versteht sich von selbst.

Katzsche Vorkenntnisse zu den beiden Bieren

Das Weißenoher kenne ich schon ewig. In Weißenohe bin ich schon vor 20 Jahren auf dem legendären Brauereifest gesessen, was ich dann aber irgendwann wieder sein habe lassen, da mir die vielen Neonazis und latent Faschistoiden bei dieser Veranstaltung zu blöd wurden. Ja, so etwas gab es auch schon vor Pegida, mitten in der fränkischen Provinz. Dem Weißenoher Brauereigasthof und dem Altfränkisch bin ich aber treu geblieben, denn das sind Kräfte, die aus der fränkischen Bierlandschaft nicht wegzudenken sind. Den Kaiser Heinrich Urstoff (im Bild links) habe ich erst in Berlin entdeckt. Der hervorragend sortierte Kaiser-Supermarkt meines Vertrauens bietet ihn an. Als ich noch in Franken lebte, habe ich, wenn ich in Zeil war, eher dem Lager oder dem Rauchbier zugesprochen.

Bitte auf den Punkt kommen – welches ist denn jetzt besser und warum?

Göller Kaiser Heinrich Trunk vs. Weißenoher AltfränkischJedenfalls hat diesen Bier-gegen-Bier Contest mein alter Liebling verloren. Beide sind nicht süß, aber das Weißenoher (im Bild rechts) ist im Vergleich zum Heinrich zu malzlastig. Eigentlich ist das Malz beim Weißenoher nicht wirklich mehr ausgeprägt. Es fehlt aber als Kontrapunkt ein fruchtiger Hopfen, der beim Heinrichstoff das Malz so wunderbar in seine Schranken weist. Daher wirkt das Weißenoher etwas stumpfer.

Wären wir hier beim Fußball, hätte der Urstoff einen spritzigen, quirligen Angriff, während das Weißenoher zu sehr hinten drinsteht und außer holzen nicht viel macht. Ansonsten ist als Nuance dem Weißenoher eine gewisse Karamellnote zuzuschreiben, die dem Heinrich bei aller Malzigkeit fehlt.

Die fehlende Angriffslustigkeit des Hopfens macht sich beim Weißenoher übrigens auch in der Nase bemerkbar.  In den Disziplinen Süffigkeit, Schaum und Aussehen steht es deutlich unentschieden. Der Weißenoher-Schaum ist etwas grobporig-luftiger, aber auch sehr schön stabil.

Fazit: Aus der Flasche würde ich dem Heinrich-Urstoff den Vorzug geben. Diesen kenne ich vom Fass nicht, während das Altfränkisch aus Weißenohe aus dem Fass ein Traum von Süffigkeit ist.

 

Dieser Beitrag wurde unter Bier vs. Bier, Oberfranken abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bier gegen Bier: Göller gegen Weißenoher

  1. Rainer schreibt:

    Au, das tut mir schon fast weh… lieber Alex,
    Da lässt Du leider nur noch sehr selten von Dir hören und dann beteiligst Du Dich auch noch an den schon reichlich woanders vorhandenen (und überflüssigen) Biertests. Zu allem Überfluss (oder Verdruss ;-)) auch noch mit zwei Brauereien, die ihre Biere in Franken fast an jeder Tanke verkaufen…
    Die seltsamen „Bierhoden“ haben mich nach einem Vierteljahr Sendepause ja schon gewundert, doch nun musste es raus.

    Entschuldige bitte, aber das konntest Du schon mal besser.

    • Athanasius Katz schreibt:

      Tja, leider kann man es nicht immer allen recht machen. Ich sollte mich wohl besser über verpasste Züge und von Verkehrsverbünden eingestellte Buslinien echauffieren. Das gefällt allen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s