Biergärten und Bierkeller rund um Erlangen

Biergaerten und Bierkeller rund um ErlangenDer Mensch ist ja bekanntermaßen ein Gewohnheitstier. Was man einmal als gut erkannt hat, dabei bleibt man. Dieses Jahr hatte ich mir aber explizit vorgenommen, ein paar neue Bierkeller und -gärten rund um meine Erlanger Heimatstadt auszuprobieren. Und das hat auch ganz gut geklappt …

Und da die Tage nun wieder kürzer werden und der Herbst unweigerlich vor der Tür steht, ist es Zeit, die neuen Bier-Erfahrungen ein wenig Revue passieren zu lassen.

Gesamtkunstwerk Bierkeller und Biergarten

Dabei geht es mir nicht nur um die Bier-Erfahrungen – da sind die Herren Katz und Dienstbier als Inhaber dieses Blogs viel kompetenter als ich (weshalb ich ich mich bei vielen neuen Kandidaten auch gleich an ihrer wunderbaren Keller-Liste orientiert habe).

Es geht mir eher um das Gesamtkunstwerk Bierkeller und Biergarten für einen Otto-Normal-Bierkeller-und-Biergarten-Besucher wie mich, der in der Regel mit Frau und Kindern (zusammen mit netten Nachbarn und deren Kindern) unterwegs ist und nach getaner Arbeit ein, zwei Stündchen in angenehmer Umgebung bei einer Kellerplatte und einem schönen Bier den Tag ausklingen lassen möchte.

Gasthaus Gumbrecht in Obermembach

Gasthaus Gumbrecht in ObermembachAls Erlanger kann man es drehen und wenden wie man will: Man ist auf jeden Fall (mit dem Auto) ca. 20 bis 30 Minuten unterwegs, bis man den gewünschten Bierort erreicht hat. Eine erfreuliche Ausnahme neben den Erlanger Stadt-Biergärten ist da der Biergarten des Gasthauses Gumbrecht in Obermembach. Dort sagen sich buchstäblich Hase und Fuchs Gute Nacht, denn in Obermembach endet die Straße und danach kommt nichts mehr.

Ausgeschenkt wird das gute Buttenheimer St. Georgen Bräu. Das trinkt man auf einer riesigen Wiese mit Tischen und Bierbänken, zwischen dem Wirtshaus und einem hübschen kleinen See. Die Kinder haben reichlich Platz, Fußball oder anderes zu spielen. Sehr lecker sind die zahlreichen Speisen aus der eigenen Metzgerei. Gar nicht lecker und leider ein echter Minus-Punkt ist das Brot, das dazu gereicht wird – das wirkt alt und trocken. Und eine schöne Kellerplatte schmeckt halt leider nur halb so gut, wenn es kein frisches Brot dazu gibt.

Der Bierkeller in Zeckern

Keller in ZeckernEinige Kilometer weiter, hinter Röttenbach und Hemhofen, stößt man in Zeckern auf einen wunderbaren kleinen, schattig gelegenen Keller, den vermutlich niemand findet, der nicht gezielt danach sucht. Hier gibt’s das Bier der Brauerei Sauer in Röttenbach, das nicht grandios, aber völlig in Ordnung ist.

Der Keller wirkt sehr familiär, es gibt einen Spielplatz für die Kinder und vor allem kalte fränkische Gerichte, was für meine Begriffe völlig ausreicht (denn Currywurst und schlechte Pommes aus altersschwachen Fritteusen gibt es schon genug auf der Welt).  Kurzum: ein Geheimtipp für heiße Tage!

Der Rosenkeller in Linden

Rosenkeller in LindenWeiter im Westen, hinter Weisendorf liegt ein weiterer Geheimtipp, den kein Mensch zufällig findet, sondern nur, wenn er explizit dorthin will: der Rosenkeller in Linden, einem winzigen Ortsteil von Gerhardshofen. Man sitzt am Rand von Wiesen und Feldern, kann den Blick über die sanft geschwungene fränkische Landschaft gleiten lassen und kommt spätestens dann ins Träumen, wenn die tief stehende Abendsonne all das in warmes Licht taucht.

Die passenden Begleiter für einen derart angenehmen Abend sind die bekannten Kellerplatten & Co., aber auch einige warme Gerichte wie Bratwurst mit Sauerkraut. Dazu gibt es Aischgründer Lagerbier, das den positiven Gesamteindruck nicht zu trüben vermag.

Fischers Keller in Zentbechhofen

Fischers Keller in ZentbechhofenHinter Adelsdorf und Aisch (wo man gut daran tut, bei Familie Rittmayer einzukehren und deren wunderbares Aascher Hausbier zu trinken) kommt man nach Zentbechhofen und dort, gleich rechts hinterm Friedhof, zu Fischers Keller. Auch hier stehen die Bierbänke auf der gemähten Wiese, auch hier genießt man am besten die letzten Sonnenstrahlen des Tages, während die Kinder das große Trampolin strapazieren oder sich auf dem kleinen Spielplatz beschäftigen.

Die Keller- und Käseplatten, die wir uns dort gegönnt haben, waren sehr gut, es gibt auch ein paar warme Gerichte. Das Kellerbier aus der eigenen Brauerei, das einen Ort weiter in Greuth gebraut wird, schmeckt großartig. Und auch das milde Rauchbier, habe ich mir sagen lassen, aber selbst noch nicht ausprobiert, ist sehr trinkbar. Aber darüber wurde hier im Blog schon ausführlich berichtet.

Schmausenkeller in Reundorf

Schmausenkeller in ReundorfZu guter Letzt der nördlichste Keller dieser kleinen Sammlung, jenseits von Pommersfelden (bei Anfahrt über die A3) bzw. Hirschaid (bei Anfahrt über die A73) gelegen: der Schmausenkeller in Reundorf. Die Lage am Waldrand hat zwei entscheidende Vorteile: Die Kinder sind stundenlang am dortigen Spielplatz und am steilen Hang zum Wald beschäftigt (danach: einmal Badewanne und neue Kleider!). Und man hat einen herrlichen Ausblick über die Wiesen und Felder, am besten – ihr kennt inzwischen meine Vorlieben – wenn die tief stehende Abendsonne die Landschaft vergoldet.

Ganz ausgezeichnet hat mir das Kellerbier aus der eigenen Brauerei geschmeckt, ebenso ausgezeichnet das, was die Küche produziert, und diesmal handelt es sich wirklich um eine größere Küche, wo man zur Abwechslung auch diverse warme Gerichte vom Schnitzel bis zur Pizza bekommt, wenn man denn will.

Wenig Enttäuschendes

Loewenbraeu Keller in ButtenheimUnsere kleine Entdeckungsreise hat dieses Jahr natürlich auch die eine oder andere Enttäuschung mit sich gebracht. Der Löwenbräu Keller in Buttenheim etwa konnte uns nicht überzeugen (zu laut weil zu nah an einer großen Straße, Essen sosolala). Und der Biergarten Alte Schule in Kairlindach war zwar ganz hübsch, aber zu untypisch (Strandkörbe? Flammkuchen? Matjes?) und teuer für unseren Geschmack.

Alles in allem haben wir aber tolle Entdeckungen gemacht – und freuen uns schon auf weitere im nächsten Jahr.

Und hier für alle, die nun den einen oder anderen der erwähnten Orte aufsuchen wollen, die passenden Links auf Google maps:

Dieser Beitrag wurde unter Biergarten, Bierkeller, Einzelkritik abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Biergärten und Bierkeller rund um Erlangen

  1. Pingback: Auf Entdeckungsreise zu Bierkellern rund um Erlangen | Christian Buggischs Blog

  2. Michael schreibt:

    Toller Erfahrungsbericht über eine coole Tour. Wünsche weiterhin viel Spaß beim Biertesten. =)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s