Bier ohne Schnickschnack – das Annabergfest

Sperber Hell auf dem Annabergfest in Sulzbach-RosenbergUnter orts- und geschichtskundiger Führung meines geschätzten Kollegen Andreas besuchte ich letztes Wochenende das Annabergfest in Sulzbach. Und wieder einmal präsentierte sich die Oberpfalz als Biertrinkerparadies, das Bierfranken in überhaupt nichts nachsteht. Im Gegenteil, denn hier konzentriert man sich beim Feiern auf das Wesentliche!

Der Juli ist der Monat, in dem man überhaupt nicht mehr fertig wird mit den vielen Festen. Nicht nur das Knoblauchsland ist außer Rand und Band, nein, auch das Umland lockt mit Festlichkeiten aller Art. Man muss auswählen und priorisieren, wo man welches Bier trinkt, das ist manchmal gar  nicht so leicht. Umso froher bin ich im Nachhinein, dass es der geschätzte Kollege Andreas im Vorfeld verstanden hat, mir das Annabergfest in Sulzbach so richtig schmackhaft zu machen.

Er ist in Sulzbach aufgewachsen, und am letzten Freitag begaben wir uns bei gefühlten 40 Grad auf den Annaberg. So ganz nebenbei hat er mir noch eine kleine Stadtführung verpasst, und ich muss sagen, Chapeau vor seinem Wissen und seiner Ortskunde. Die Oberpfalz wird von uns Franken immer und immer wieder schwer unterschätzt!

Das Annabergfest

In einer halben Stunde läuft man vom Bahnhof auf den Annaberg. Dort locken mehrere kellerartige Ausschankstellen, Stände von lokalen Metzgereien, Bäckereien und Käsereien sowie eine Wallfahrtskirche und ein Freiluft-Gottesdienst. Die Aussicht von den Bierbänken ist phänomenal, am Horizont grüßen Rauher Kulm, Fichtelgebirge, Oberpfälzer Wald und der Schlackehügel von Rosenberg.

Das Ganze wirkt so angenehm entspannend, weil weder Uffda-Uffda-Blas- noch Humba-Humba-Tätäraa-Stimmungs-Musik dröhnt. Auch gibt es keine Fahrgeschäfte, Schießbuden und solchen Kram, von einer wohltätigen Losbude der AWO mal abgesehen. Der Oberpfälzer konzentriert sich aufs Wesentliche: Biertrinken, Bratwurstessen, sich unterhalten, die Aussicht genießen, gegebenenfalls den Gottesdienst besuchen, Ende. So gerne ich auf Knoblauchsländer Kirchweihen oder Kellerfesten sitze (zum Beispiel Annafest Forchheim oder Pretzfelder Kirschenfest), ohne solcherlei Musik ist’s viel schöner!

Das Bierangebot

Außer den Sulzbacher Lokalmatadoren Fuchsbeck und Sperber sind noch am Start die Schlossbrauerei Holnstein und ein eigens in Geislingen an der Steige gebrautes Herzog-Bier. Letzteres haben wir ignoriert, aber von den anderen jeweils das Festbier und ein  Dunkles probiert. Das Bier kann sich sehen lassen. Mein Favorit war das Sperber hell, das äußerst süffig und herb-hopfig daherkam. Langsam bekomme ich das Gefühl, dass die Oberpfälzer Brauer dann die größten Leistungen erbringen, wenn sie  die Vorurteile über die Oberpfalz („rauh“, „herb“) ins Bier gelangen lassen. Das Sperber dunkel war nicht so mein Fall, das war mir wieder mal zu süßsauer. Fuchsbeck und Schlossbrauerei absolut trinkbare Festbiere.

Das Speisenangebot

Bratwürste, Grillsteaks, Käse, Gebäck, Grillfisch. So lässt sich das Essen auf dem Annabergfest zusammenfassen. Die meisten Gäste lassen sich Bratwürste schmecken, die in rauhen Mengen auf den Biertisch kommen. Alle Waren kommen von lokalen und regionalen Kleinbetrieben und sind entsprechend geschmackig (über das Phänomen der Oberpfälzer Hofläden habe ich an anderer Stelle schon berichtet).  Ich habe mich auf die Bratwürste konzentriert und in dieser Hinsicht drei Metzger miteinander verglichen. Beim besten Willen lässt sich nicht sagen welche die besten Würste waren, alle drei waren sie würzig und haben genau so geschmeckt, wie ich mir Bratwürste erwarte.

Ich komme wieder

Vielen Dank, Andreas, für den prächtigen Hinweis! Ich komme nächstes Jahr gerne wieder, zumal ich das Annabergfest hiermit in meinen Kirchweihjahresreigen aufnehme. Und hier noch ein paar Fotos, die, wie ich finde, sehr schön untermalen, warum ich wiederkommen werde:

Dieser Beitrag wurde unter Bierkeller, Essen, Kärwa, Oberpfalz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bier ohne Schnickschnack – das Annabergfest

  1. Rainer schreibt:

    Auch ein Tipp, ganz in der Nähe:
    Das Frohnbergfest bei Hahnbach um den 15.08..
    http://www.bierwandern.de/inhalt/touren/w028/wanderung_w028.html

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s